Die durchschnittlichen Kosten der Krankenversicherung für Familien

Familienkrankenversicherung ist eine Politik, die hilft, die Kosten der medizinischen Behandlung zu decken. Es kann verwendet werden, um die Behandlung von Krankheiten, Therapie, vorbeugende Pflege, verschreibungspflichtige Medikamente etc. zu behandeln. Die Berichterstattung ist abhängig von der spezifischen Politik. Es gibt viele Arten von Familienkrankenversicherung und Kosten variieren für jeden Typ.

Gesamtdurchschnittskosten

Nach Angaben der Kaiser-Familienstiftung betrug die durchschnittliche jährliche Prämie für die allgemeine Familienkrankenversicherung im Jahr 2008 12.680 US-Dollar, wobei die monatliche Jahresdurchschnittsrate bei 1.057 US-Dollar lag. Diese Zahl berücksichtigt alle Arten von Krankenversicherungen, einschließlich der Gesundheitsorganisation (HMO), bevorzugte Anbieterorganisation (PPO), Point of Service (POS) und hoch abzugsfähige Gesundheitspläne mit Sparoptionen (HDHP / SO).

HMO Durchschnittliche Kosten

Nach der Kaiser Family Foundation, die durchschnittlichen jährlichen Kosten der Familie HMO Abdeckung war $ 13.122 im Jahr 2008 oder $ 1.093 pro Monat ,. In einer HMO wird eine Familie in der Regel einem bestimmten Arzt oder medizinischen Versorger zugeordnet, der ein Angestellter der HMO ist. Wenn ein Familienmitglied einen anderen “out-of-network” Anbieter verwendet, wird die Versicherung nicht für den Besuch oder eine angebotene Behandlung bezahlen. Die Deckung erfolgt im Voraus mit den von den Versicherten gezahlten Mitzahlungen für die tatsächlichen Arztbesuche.

PPO Durchschnittliche Kosten

Die Kaiser Family Foundation berichtete über die durchschnittliche Familienprämie für eine PPO war $ 13.937 pro Jahr im Jahr 2008 oder $ 1.078 pro Monat. Mit einem PPO können Familien aus einer Vielzahl von Gesundheitsdienstleistern wählen, um ihre Bedürfnisse im Gesundheitswesen zu bedienen. Anders als bei HMOs sind diese vernetzten Anbieter keine Angestellten der Versicherungsgesellschaft. Abhängig von den Umständen und der Abdeckung kann die Behandlung von einem Out-of-Network-Arzt oder einer Einrichtung zumindest teilweise auch abgedeckt werden.

POS Durchschnittliche Kosten

Die Kaiser Family Foundation berichtete, dass der durchschnittliche Family Point-of-Service (POS) Plan $ 12.330 pro Jahr im Jahr 2008 oder $ 1.028 pro Monat kostet. Eine Point-of-Service (POS) -Politik kombiniert HMO- und PPO-Dienste. Eine Familie bezeichnet einen Arzt als primärer Gesundheitsdienstleister. Dieser Anbieter kann bei Bedarf einen Familienmitglied an einen Out-of-Network-Anbieter verweisen, und diese Kosten würden zumindest teilweise vom POS-Plan abgedeckt. Ohne eine solche Überweisung müsste die Familie die Gesamtkosten der Out-of-Network-Pflege bezahlen. POS Pflege ist für Mitarbeiter von Unternehmen in verschiedenen Städten gedacht, so dass eine breite Palette von Ärzten an verschiedenen Standorten ihnen zur Verfügung gestellt werden.

HDHP / SO Durchschnittliche Kosten

Nach Angaben der Kaiser-Familienstiftung hatten hoch abzugsfähige Gesundheitspläne mit einer Sparoption (HDHP / SO) im Jahr 2008 eine durchschnittliche jährliche Familienprämie von $ 10,121 oder eine monatliche Durchschnittsprämie von $ 843. In einem HDHP muss eine Familie vor dem Versicherungsschutz einen Mindestbetrag abschließen. Zum Beispiel wird eine Familie erwartet, für die ersten $ 2.000 im Gesundheitswesen zu zahlen, und dann die Versicherung zahlt Ausgaben darüber hinaus. Es gibt in der Regel eine maximale Out-of-Pocket-Limit der Familie kann auch bezahlen (zum Beispiel, sie müssten nicht mehr als $ 10.000 aus der Tasche pro Jahr bezahlen). Diese Selbstbehalte und Grenzen werden in der Regel entsprechend der Veränderung der Lebenshaltungskosten jedes Jahr angepasst. Die tatsächliche medizinische Versorgung kann von einem HMO, einem PPO oder einem POS-Anbieter, je nach dem spezifischen Plan zur Verfügung gestellt werden, HDHP-Pläne beinhalten in der Regel eine Spar-Option, die ein Health Sparkonto (HSA) oder Gesundheit Erstattung Arrangement (HRA) , Entworfen, um Familien zu helfen, für zukünftige medizinische Ausgaben zu sparen. Zum Beispiel könnte eine Familie 10.000 US-Dollar ihres Vorsteuereinkommens bezeichnen, um in einem Gesundheits-Sparkonto platziert zu werden, um die diesjährigen medizinischen Kosten zu erfüllen. Da diese Kosten zustande kommen, würden die Gelder aus dem Konto zurückgezogen.

Arbeitnehmer, die entlassen werden oder andere Qualifikationsveranstaltungen erleben (z. B. Verlust des Ehegatten, Verringerung der Stunden auf Teilzeit), können in der Regel bis zu 18 Monate über das Konsolidierte Omnibus Budget Reconciliation Act (COBRA) von 1985 ihren Versicherungsschutz fortsetzen. Arbeitgeber können bis zu 102 Prozent der Kosten für die Fortsetzung dieser Prämien. Laut Familien USA waren die durchschnittlichen monatlichen COBRA-Prämien für die Familienabdeckung im Jahr 2008 $ 1.069, von $ 885 in Hawaii und $ 915 in Nevada bis $ 1.191 in New Hampshire.

COBRA Durchschnittskosten

Bedeutung

Die Gesundheitskosten sind seit dem Ende des 20. Jahrhunderts dramatisch gestiegen. Laut Zeitmagazin sind die Familienkrankenversicherungsprämien seit 1999 um 131 Prozent gestiegen. Viele Familien sind nicht in der Lage, Krankenversicherungsbeiträge zu leisten, so dass sie ihre Politik verfallen und hoffen, dass kein medizinischer Notfall auftritt. Solche politische Verstöße sind vor allem in Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten gebräuchlich: Wenn Unternehmen die Beschäftigten schließen oder entlassen, können sie ihre Leistungen im Gesundheitswesen auch erheblich verändern und die Kosten für die noch verbleibenden Mitarbeiter weitergeben.