Was ist die härteste Bergradfahren?

Radfahren ist ein intensiver muskulöser und kardiovaskulärer Sport, der es erfordert, dass Athleten in einer körperlichen Erkrankung sind, um gut zu funktionieren. Im Sport des Radfahrens sind nur wenige Elemente anspruchsvoller und anspruchsvoller als Bergbühnen. Diese anstrengenden Strecken erfordern große Höhengewinne auf steilen Straßen. Die schwierigste Bergbühne im Radsport ist ein Thema vieler Debatte, vor allem, weil die meisten großen Radrennen Rennen den Kurs von Jahr zu Jahr.

Tour de France

Die Tour de France, die größte und renommierteste Veranstaltung auf dem professionellen Radkalender, beherbergt viele der härtesten Bergbühnen im Profi-Radfahren. Eine Etappe des Rennens beinhaltet oft den legendären Aufstieg auf den Mont Ventoux, der von Lance Armstrong als “… der härteste Aufstieg in der Tour, Bar keine” geprägt wurde. In der Tour de France von 1967 starb ein britischer Radfahrer an der Erschöpfung einen halben Kilometer von der Spitze des Aufstiegs und fügte der Legende der Strecke hinzu. Jede Tour de France Bühne, die den Aufstieg auf Mont Ventoux beinhaltet, kann als einer der härtesten im Radsport angesehen werden.

Giro d’Italia

Italiens erstklassiges Radrennen, der Giro d’Italia, hat seinen eigenen Anspruch auf die härteste Bergbühne im Sport. Von dem anstrengenden Aufstieg auf den Monte Zoncolan abgedeckt, hat die Bühne des Giro d’Italia 2011 den Fall, dass er in der jüngsten Erinnerung die härteste Bergbühne ist. Der Giro d’Italia ist auf den Monte Zoncolan im Jahr 2014 auf Platz, es wird zum fünften Mal der Aufstieg als Bühnenende im Rennen sein. Der Aufstieg auf den Monte Zoncolan steigt in nur 11 Kilometern mehr als 1.200 Metern und zwingt die Reiter, eine 6-Prozent-Klasse für 6 Kilometer zu besteigen.

Vuelta a Espana

Die Vuelta a Espana, Spaniens Antwort auf die Tour de France und den Giro d’Italia, enthält oft den schwierigsten Einzelaufstieg im Profi-Radfahren. In den späten 1990er Jahren, als Reaktion auf extrem schwierige Aufstiege wie Mont Ventoux und Monte Zoncolan, fügten spanische Rennveranstalter den Alto del Angliru zum Kurs vieler Vuelta a Espanas. Dieser Aufstieg ist länger und steiler als der Monte Zoncolan, mit Noten von fast 24 Prozent in Abschnitten. Der Aufstieg ist so schwierig, dass die Meinungen unter den Radfahrern aufgeteilt werden, ob der Aufstieg überhaupt einbezogen werden sollte. Trotz Vorbehalte ist dieser Bergsteiger sechsmal in der Geschichte des Rennens erschienen, auch im Jahr 2013.

Überlegungen

In praktisch allen professionellen Radsportrennen variiert der Kurs von Jahr zu Jahr. Jahre, in denen die schwierigsten Einzelgebirgsklettere mit mehreren anderen Aufstiegen gepaart sind, führen in der Regel zu den schwierigsten Etappen. Alle diese Bergbühnen und Aufstiege sind für Sportfahrer extrem schwierig. Versuche diese Strecken nicht ohne ein hohes Maß an Fitness und umfangreiches Training.