Zink & Fieberbläschen

Kalte Wunden, auch bekannt als Fieberblasen und Herpes labialis, sind schmerzhafte, flüssigkeitsgefüllte Blasen, die sich gewöhnlich an den Rändern der Lippen und manchmal auch an anderen Stellen im Gesicht oder im Mund entwickeln. Kalte Wunden resultieren aus einer Infektion mit einer von zwei Arten des Herpes simplex Virus. Nach der anfänglichen Infektion sequenziert sich das Virus in Nervenzellen, wo es reaktivieren und Rezidionen verursachen kann. Topische oder orale Zinkergänzungen können dazu beitragen, kalte Wunden Rezidive zu unterdrücken und die Heilung zu fördern, wenn Ausbrüche auftreten.

Funktion

In der August 2005 Ausgabe des “Journal of Oral Pathology and Oral Medicine”, Oral Chirurg Felice Femiano, DMD, erklärt, dass niedrige Zink-Zink verursachen einen Rückgang der Funktion von T-Zellen, die normalerweise gegen Fieberbläschen zu kämpfen. Das kann passieren, sagt Dr. Femiano, “innerhalb einiger Tage” von verminderten Blutspiegel von Zink. In einem Reagenzglas fügt Dr. Femiano hinzu, Zink wirkt auch dem Wachstum des Herpes-Simplex-Virus in Abwesenheit von T-Zellen entgegen, was darauf hindeutet, dass Zinkspiegel kalte Wunden Rezidive in mehr als einer Hinsicht beeinflussen.

Quellen

Menschen können Zinkspiegel durch topische oder orale Zinksulfat-Ergänzungen erhöhen. Zinksulfatergänzungen für den oralen Gebrauch sind ohne Rezept in den meisten Lebensmittel- und Drogerien erhältlich. Allerdings müssen topische Zinksulfatzubereitungen von einem Arzt verschrieben werden. Topische Präparate, die eine andere Form von Zink, Zinkoxid enthalten, sind leicht verfügbar, aber “wahrscheinlich unwirksam”, nach dem University of Michigan Health System.

Vorteile

In der 2007er Ausgabe von “Integrative Medizin”, Universität von Wisconsin Professor David Rakel, MD, sagt, dass 25 mg Zinksulfat mit 250 mg Vitamin C, die jeden Tag durch den Mund genommen werden, können kalte Wunden Ausbrüche insgesamt in einigen Menschen zu verhindern und reduzieren die Dauer Der Symptome zu einem Tag in anderen. Topische Präparate, die 0,01% bis 0,025% Zinksulfat enthalten, erzeugen ähnliche Effekte. Zinkergänzungen kostet in der Regel weniger als verschreibungspflichtige antivirale Medikamente und bieten den zusätzlichen Vorteil, ein natürlicher Heilmittel zu sein.

Risiken

Dr. Rakel warnt davor, dass Zink mit anderen Nährstoffen konkurriert – vor allem Kupfer, Kalzium und Eisen – für die Aufnahme. Menschen, die orale Nahrungsergänzungsmittel in Dosen von mehr als 25 mg pro Tag einnehmen, laufen Gefahr, in diesen anderen Nährstoffen mangelhaft zu werden. Für maximale Effektivität sollten Personen, die auch Eisen- oder Kalziumpräparate nehmen, sie getrennt von Zinkergänzungen nehmen. Topische Zinkpräparate stören nicht die Nährstoffabsorption, aber sie können Hautreizungen verursachen, die die Dauer der Fieberbläschen verlängern und das Risiko von Komplikationen erhöhen, wie sekundäre bakterielle Infektionen. Diese sollten nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden.

Überlegungen

Kalte Wundauslöser variieren von Person zu Person und können Nahrungsmittelallergien, Sonnenexposition, Stress, Krankheit und Ernährungsfaktoren außer Zink einschließen. Zinkergänzungen ersetzen nicht die herkömmlichen medizinischen Behandlungen für Fieberbläschen. Menschen, die häufige oder schwere Ausbrüche oder Ausbrüche erleben, die länger als zwei Wochen dauern, sollten sich um Rat von einem Arzt oder Zahnarzt wenden. Wie bei jedem Over-the-Counter-Produkt, sollten Menschen, die Zinkergänzungen verwenden, diese Informationen mit ihren Gesundheitsdienstleistern teilen.